Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :

Süddeutsches Fahrsportforum mit Besucherrekord

/

München-Riem (fn-press). Mit mehr als 350 Teilnehmern pro Tag war auch das 5. Süddeutsche Fahrsportforum wieder ein großer Erfolg. „Wir hatten hier in München noch einmal mehr Besucher als in den Jahren zuvor“, freute sich Bundestrainer und Mitorganisator Karl-Heinz Geiger (Rechtmehring).

Auf der Olympiaanlage in München-Riem wurden bei dem zweitägigen Fahrsportforum zeitgleich unterschiedliche Themen angeboten. Es gab Vorträge und Workshops gezielt für Richter oder Parcourschefs, zum Teil aber auch für alle Fahrsportinteressierten, die dann je nach Interesse besucht werden konnten. „Wir hatten Freizeit-, Kaderfahrer und Richter aus allen Regionen Deutschlands und sogar aus Italien, den Niederlanden, der Schweiz und Österreich dabei“, berichtete Geiger.

Auf besonderes Interesse stieß das Thema „Einführung eines Kutschenführerscheins A für privates Fahren im Straßenverkehr und eines Kutschenführerscheins B für gewerbliches Fahren“. „Viele Teilnehmer sind speziell für dieses Thema gekommen“, so Geiger. Thomas Ungruhe, Leiter der bei der FN zuständigen Abteilung Breitensport, Betriebe und Vereine, gab gemeinsam mit Rolf Schettler, Vorsitzender der DRFV-Fachgruppe Fahren, einen Sachstandsbericht und beantwortete zahlreiche Fragen. Aktuelle Informationen zum Thema Kutschenführerschein gibt es unter www.pferd-aktuell.de/kutschenfuehrerschein.

„Sehr gut angekommen ist auch der Praxisteil zum Thema ‚Richtig Kommentieren und unterrichten‘“ so Karl-Heinz Geiger. Dabei erklärte Jugend-Bundestrainer und Einspänner-Weltmeister Dieter Lauterbach in der Reithalle welche Probleme bei verschiedenen Pferden vor der Kutsche noch zu sehen waren. Anschließend wurden die Pferde unter dem Sattel präsentiert. FN-Ausbildungsbotschafter Christoph Hess zeigte, wie man durch positive Kommentare mit Reiter und Pferd arbeiten kann. „Bei allen Pferden sah man deutliche Verbesserungen“, so Geiger. Auch der Workshop mit Bruno Six, Richter und internationaler Vielseitigkeitsreiter, zum Thema „Stangenarbeit für Fahrpferde“ stieß auf großes Interesse. Er zeigte, welche Vorteile die Arbeit mit Stangen auch speziell für die Ausbildung und die Gymnastizierung von Fahrpferden bietet. Ein weiterer Praxisteil in der Olympiahalle hieß „Moderner Hindernisbau“ mit dem internationalen Parcourschef Jeroen Houtermann.

Auf dem Programm stand auch ein Bericht über das Traditionsfahren in Lossburg genauso wie einen Rückblick auf die Championate 2016 mit vielen Fotos und kleine Filmsequenzen. Vorgestellt wurden die neuen Richtlinien Fahren Band 5 und Änderungen der LPO 2018. Zum Kippverhalten von Kutschen stellte der österreichische Sportwissenschaftler Dr. Josef Kastner eine wissenschaftliche Auswertung vor. Einen weiteren Vortrag gab es zur Wirkungsweise von Gebissen. Eine Fortbildung nur für Richter bot Dr. Klaus Christ aus Günzburg, selbst internationaler Richter, an. Hierbei ging es um das Bewerten einzelner Dressurlektionen in der Praxis und anhand von Videos.

Das Süddeutsche Fahrsportforum, das vom Bayerischen Reit- und Fahrverband, vom Pferdesportverband Baden-Württemberg und vom Pferdesportverband Hessen ausgerichtet wird, hat sich mittlerweile fest etabliert und wird in zwei Jahren in Baden-Württemberg stattfinden. evb
Süddeutsches Fahrsportforum mit Besucherrekord

Source: Presseservice Kerstan

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest