Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :

Körung Redefin: Bernay-Sohn wird Siegerhengst

/

Im Landgestüt Redefin präsentierten sich 76 Hengste bei den 28. Mecklenburger Körtagen für Reitpferdehengste von der besten Seite.  Die Kommission vergab gleich 55 positive Köruteile und erreichte somit eine Körquote von über 72%. 

Mecklenburger Bernay-Sohn ist Dressursieger

Siegerhengst in der Dressur wurde ein Sohn des Rheinländers Bernay aus der Charlotte von Salut Le Bon – Donnerschwee, aus der Zucht von Joachim Witt. Der 171cm große lackschwarze Hengst wurde vom Gestüt Sprehe ausgestellt und brachte gekonnt seine starken und raumgreifenden Gangarten zum Ausdruck . Der Reservesieger trug ein von Fürstenball aus der Silvia von Sir Donnerhall – Rubinstein, aus der Zucht von Gerd und Hajo Hedemann. Der von Joop van Uytert, NL, ausgestellte dunkelbraune Hengst überzeugte mit elastischen und ausdrucksstarken Gängen.

Springtalent aus dem Premierenjahrgang des Hickstead White

Im Springen setzte sich ein Sohn aus dem Premierenjahrgang des Hickstead White aus der Cinderella von Chacco Blue durch – Contender, aus der Zucht und ausgestellt von Heinrich Ramsbrock, Menslage. Der braune Siegerhengst zeigte gewaltiges Sprungtalent und überzeugte Richter und Zuschauer mit ganz viel Abdruck und einem harmonischen Gesamteindruck.

Springsieger Hickstead White

Der Reservesieger trug ein Mecklenburger Brandzeichen. KN 89 von Zambesi, aus der Cosima von Converter – Le Matin, wurde von Lothar Guse gezogen und von Sonja Osterberg ausgestellt.

Der Rheinländer Bernay war mit vier Söhnen vertreten, die alle gekört wurden und stellte den Mecklenburger Siegerhengst in der Dressur. Somit ist er der erfolgreichste Hengst unter den Vätern.

Die Körung war Gastgeber für internationale Aussteller aus den Ländern Dänemark, USA, Vereinigte Arabische Emirate, Österreich, Schweiz, Italien und Niederlande. Es lässt sich erkennen, dass die Mecklenburger Körung immer internationaler wird.

Quelle: Horse-Gate/Sophia Tigges

Bildnachweis: Stephan Bischoff

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest