Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :

Rot-weiß-roter Triumph im (neuen) Großen Steinfeld Derby 2017

/
574 x gelesen

Eine Novität durfte im Rahmen des diesjährigen Equestrian Summer Circuits angekündigt werden. Den ersten Vorgeschmack darauf hatten wir bereits beim Juni datierten The Equestrian Springbreak erlebt und nun sollte es Samstagnachmittags endlich soweit sein: Das neu gestaltete Große Steinfeld Derby wurde enthüllt. Über 19 Hindernisse und 23 Sprünge führte das 1,45 Meter hohe und 830 Meter lange Springen, das als Finalbewerb der Medium Tour ausgeschrieben war und sogar – und das machte es nochmals besonders interessant – zum Weltranglistenranking zählte. Die geforderten Aufgaben waren schwer, kräftezehrend lange und am Ende konnten die Gastgeber im höchsten Maße jubeln, lautete die Schlagzeile doch: Glanzvorstellung von Gerfried brachte Bestzeit für „Bo“.

Aus der Feder des renommierten Parcoursbauers Frank Rothenberger stammt die komplett neu gezeichnete Skizze des Großen Steinfeld Derbys, das heuer 2017 mit einer vollkommen neuen Linienführung erstrahlte. Die auffallende Barrierenreihe war weg und auch Oxer-Oxer-Kombination nach dem offenen Graben sollte erneuert werden. Dafür gab es eine luftige, lediglich aus zwei weißen Stangen bestehende Steil-Steil-Kombination, die dem offenen Wasser folgte sowie eine mächtige, mit breiten Stangen versehene Triple-Barre und eine imposante Mauer. Es war ein kunterbuntes Gesamtbild, das ein einzigartiges Flair versprühte. Mit der Startliste in der Hand tummelte sich das Wiener Neustädter Publikum also rund um die prächtige Arena – It´s Derby Time!

Schon nach den ersten Startern zeigten sich die Tücken des Kurses. Die Fehler verteilten sich und passierten überall. Erst nach der Halbzeitpause brach der Niederländer Nuri Dijks den Bann und pilotierte unter anerkennendem Applaus seinen „Addison 11“ fehlerfrei über die geforderten Hürden. Es kamen – und das freute natürlich die heimischen Fans ganz besonders – Dieter Köfler und Gerfried Puck hinzu sowie Derby-Spezialist Thomas Kleis und Davide Kainich – also wie schon im Kleinen Steinfeld Derby exakt fünf Teilnehmerpaare.

Nur diesmal ertönte am Ende die österreichische Hymne und das zu Ehren von Gerfried Puck. Er sattelte seine Schimmelstute „Bo“, die man ja hier in Wiener Neustadt schon als mehrfach ruhmreiche Siegesgarantin kennt. Es war im Vorjahr, wo sie noch im Rahmen der Premium Tour für rot-weiß-rote Erfolge en suite sorgte und nun in den großen Springen vorne mitmischt. Verdient führte sie in 50,14 Sekunden das Stechen an und verdrängte Thomas Kleis und Nuri Dijks – beiden blieb ein weiterer Nuller verwehrt – auf die hinteren Ränge. Den vierten Platz teilten sich Dieter Köfler und Davide Kainich.

Zur besten Amazone kürte sich eine überglückliche Bianca Babanitz, die zwar mit ihrer „La Fille Rouge“ am zweiten Sprung einen blöden Flüchtigkeitsfehler hinnehmen musste, aber die restliche Runde wie an der Schnur abspulte. Die Freude war der Burgenländischen Berufsreiterin aufs Gesicht geschrieben, machte die Fuchsstute in den letzten gemeinsamen Monaten einen großen Sprung nach oben und sammelte heute ihre ersten Weltranglistenpunkte.

 

Ostarichi Championate – Hochkarätiger Showdown der Youngsters

Mit dem Titel Ostarichi Champion geehrt zu werden gleicht einer ganz besonderen Auszeichnung. Für die ambitionierten Nachwuchsrösser stellte dieses einzigartige Finalspringen nämlich schon eine beachtliche Herausforderung dar: Sie mussten sowohl am Mittwoch als auch am Samstag beständige Ergebnisse über die zwei geforderten Runden abliefern und erst wer sich hier bis zuletzt beweisen konnte, durfte sich über den famosen Erfolg freuen. Das Lot der angereisten Nachwuchscracks war erstklassig und so konnten wir jede Menge aufstrebende Youngsters in den Ostarichi-Umläufen bewundern und die waren ja heuer nicht nur besonders lukrativ dotiert, sondern versprachen neben attraktivem Preisgeld auch Deckgutscheine der Hengststation Bachl.

 

Das Ostarichi Championat der fünfjährigen Youngsters ist entschieden: Monika Stangelova sattelte die Siegerstute

Nachdem bei den fünfjährigen Jungspunden insgesamt 25 Starterpaare mit komplett weißer Weste in den entscheidenden Parcours einzogen, reduzierte sich das Teilnehmerfeld auf lediglich fünf Doppelnuller, die sich im Stechen den Sieg untereinander ausmachten. Es war ein würdiges Finalspringen mit sämtlichen Tücken, die man – unter adäquater Berücksichtigung des Ausbildungsstandes – als Parcoursbauer in peto hatte. Die Mannschaft rund um Frank Rothenberger, Franz Madl und Armin Krenn stellte neben einer drei- und einer zweifachen Kombination auch technische Folgen auf gebogener Linie auf, die Rittigkeit und Übersicht erforderten. Zudem war der offene Graben als Alternativhindernis ausgeflaggt. Wie die Großen nahmen die am Beginn ihrer Laufbahn stehenden Parcourshoffnungen das Stechen in Angriff: Enge Wege, knackiges Tempo und ausgestattet mit beachtlicher Leistungsbereitschaft – davon durfte man sich ein Bild machen. Unter dem Motto „Die Letzten werden die Ersten sein“ fiel schlussendlich die Entscheidung, die zu Gunsten von Monika Stangelova ausging. Die Slowakin sattelte mit „Helinka“ eine überaus konkurrenzfähige Harley-Tochter, die im Parcours alles richtig machte und sich mit sattem Vorsprung von über vier Sekunden die Führung schnappte. Das bereits mehrfach auf internationaler Bühne prämierte Duo verdrängte den letztwöchigen Finalsieger Mario Maintz von der Spitze. Der Deutsche konnte sich gleich mit zwei Pferden on Top klassieren: Sowohl „Happy Time“ als auch „Cadenz“ zeigten im Stechen eine erneute Nullrunde und sicherten sich die Ränge zwei und drei. Dahinter rangierte mit Stefanie Bistan schon die beste rot-weiß-rote Reiterin. Die Niederösterreichische Amazone stellte ihren „Necofino“ vor, der mit Nullrunden en suite glänzte und heute mit dem vierten Platz belohnt wurde. Hauchdünn den Einzug in die Entscheidung verpassten Alice Janout und „Cubeck G Z“, die – man hatte es nicht anders erwartet – wiederum ohne Abwürfe ins Ziel jumpten, jedoch einen Strafpunkt für Zeitüberschreitung hinnehmen mussten. Sie konnten sich am Ende noch eine Platzierung am zehnten Platz sichern.

 

Davide Kainich & „Diarola GC 2011 Z“ triumphierten im Ostarichi Championat der Sechsjährigen

Von den 23 in der ersten Runde fehlerfrei gebliebenen Teilnehmerpaaren der sechsjährigen Youngster Tour meisterten acht den technisch anspruchsvollen finalen Ostarichi Championtsumlauf abermals ohne weitere Strafpunkte und lösten somit das ersehnte Ticket für die Entscheidung.  Die Qualität des Teilnehmerfeldes war enorm und so wartete wiederum ein anspruchsvoller Kurs auf die Arrivierten, die bereits im Grundparcours für erstklassigen Sport sorgten. In der Entscheidung entfachte sich ein heißer Run um die Bestmarke mit Beteiligung aus Italien, Deutschland, Bulgarien, Belgien, Tschechien, Slowakei und Österreich. Die Entscheidung ging denkbar knapp aus: Nach einem spannungsgeladenen Stechen machten schlussendlich nur ein Zehntel den Sieg aus. Und dieser ging an Davide Kainich. Der Italiener hatte gleich beide Pferde fürs Stechen qualifiziert, zeigte mit „Geoffrey VDV Z“ eine weitere sichere Nullrunde (5. Platz) und nahm mit „Diarola GC 2011 Z“ volles Risiko. Die schicke Tochter des Diarado-Coronado kämpfte bravourös mit und flog in 48,26 Sekunden der Führung und dem Titel Ostarichi Championesse entgegen. Zuvor setzte Kai Müller mit „G Star 8“, dem KWPN-Wallach nach Ukato, in 48,36 Sekunden ein starkes Zeichen und holte den zweiten Platz. Dritter wurde Ivaylo Bonev, der mit seinem Nekton-Nachkommen „Nimbus“ in 49,41 Sekunden über die Ziellinie jumpte. Als Schlussreiter wagte unsere heimische Siegeshoffnung Gerfried Puck einen Angriff und war mit „Bingo du Pac“ gut auf Kurs. Ausgerechnet am Schlussoxer musste das Duo einen Abwurf hinnehmen und landeten mit der drittschnellsten Zeit von 48,90 Sekunden am siebenten Endrang. Zudem war auch sein zweites Pferd „Nickalback d´Ive Z“ platziert, mit dem er über beide Umläufe lediglich einen Zeitfehler am Punktekonto gesammelt hatte.

 

Überlegene Vorstellung im Ostarichi Championat: Mario Maintz und „Cosimo 59“ kürten sich bei den Siebenjährigen zum Siegerpaar

Bei den siebenjährigen Youngsters zogen zehn ReiterInnen nach dem ersten Umlauf des Ostarichi Championats komplett strafpunktefrei ins 1,40 Meter hohe Finale. Von ihnen konnten hier exakt vier die erneute fehlerfreie Runde abliefern, die den direkten Sprung in die Entscheidung besiegelte. Mit dem Schimmelwallach „Cosimo 59“ war ein würdiger Finalsieger gefunden worden: Der Sohn des Cellestial-Chacco-Blue vereint alles, was man sich von einem modernen Sportpferd wünscht: geschickter Galopp, jede Menge Vermögen, ein Top-Interieur und Grundvorsicht am Sprung. Von alledem machte er im Stechen Gebrauch als er mit seinem Reiter Mario Maintz beherzt loslegte und als erster Stechteilnehmer fulminant eröffnete. Bei 47,75 Sekunden stoppte die Uhr als sie mit hohem Tempo über die Ziellinie brausten. Daran hatten seine Mitstreiter ordentlich zu beißen: Anna-Julia Kontio holte sich mit „Henkel´s Casall“ in 51,44 Sekunden den zweiten und Aleksandr Lis auf „Valerika“ in 51,92 Sekunden den dritten Platz. Auch Gerfried Puck und der letztwöchige Finalsieger „For Fun VT“ durften ihre Chance im Stechen nutzen, hatten jedoch einen Abwurf zu verbuchen (4. Platz). Eine Finalplatzierung gab es einmal mehr für Siegfried Schlemmers Schleifensammler „Flick Flack“. Der Fuchswallach, Sohn des Baltic VDL, konnte sich ja schon als sechsjähriger Youngster einen Triumph im Youngster Tour Finale sichern, bestach beim Summer Circuit mit etlichen Prämierungen und landete heute an neunter Stelle.

 

 

Simon Widmann nimmt den neuen CWD-Sattel im Premium Tour Finale mit nach Hause

Zum Abschluss eines fulminanten Turniertages stellten sich die Arrivierten dem im Flutlicht ausgetragenen Finalspringen der 1,35 Meter hohen Premium Tour. Dieses versprach als Anreiz nicht nur eine profitable Siegesprämie, sondern auch einen nagelneuen CWD-Sattel. Wer sich jenen Ehrenpreis sichern wollte, musste sich im Stechen gegen sechs weitere Mitstreiter durchsetzen und in der Entscheidung alles geben: Die Konkurrenz war gut und die „üblichen Verdächtigen“ zeigten sich in Siegerlaune. So überraschte es nicht, dass sowohl Thomas Kleis (41,14 Sekunden) als auch Philipp Makowei (38,97 Sekunden) mit ordentlichen Richtmarken auftrumpfen. Doch sie hatten schlussendlich das Nachsehen: Ein unschlagbarer Simon Widmann lieferte mit „Chicago 109“ eine phänomenale Runde ab, nahm sämtliche Hürden auf engsten Linien und zog auch am Weg zum Schlussoxer mit ordentlichem Tempo durch. Dies brachte ihm unterm Strich 38,49 Sekunden und den sensationellen Sieg am Samstagabend ein. Die ersten Glückwünsche überreichte bei der feierlichen Prämierung Dominic Ernst (Fa. CWD). Deutschland führte also dreifach an der Spitze, dabei hätte Österreich mit Dieter Köfler ein heißes Eisen im Feuer gehabt: Der Kärntner sattelte „Golden Gun“, der wie üblich souverän unterwegs war. Ihre Runde im Grundparcours war am Ende einen Hauch zu vorsichtig angelegt und sie jumpten mit einem Zeitfehler ins Ziel. Kleiner Trost: Es sollte am Ende noch für die Platzierung am achten Rang reichen.

 

Ergebnisübersicht

Equestrian Summer Circuit 2017 - Woche 04 - Samstag

 

Ostarichi Championat 2017 (5 years old)

Int. Jumping Competiton 120cm  – Second Round

1.HELINKA / STANGELOVA Monika (SVK) - 0 / 46.06 / Stechen

2.HAPPY TIME / MAINTZ Mario (GER) - 0 / 50.23 / Stechen

3.CADENZ / MAINTZ Mario (GER) - 0 / 51.12 / Stechen

4.NECOFINO / BISTAN Stefanie (AUT) - 0 / 59.93 / Stechen

5.IDEFIX DEL LAGHETTO / KOTALIK Matej (CZE) - 4 / 45.16 / Stechen

6.OHLALA 13 / MÜLLER Alexander (GER) - 4 / 48.85 / Stechen

7.GREY CHESTER 2 / SCHÄFER Nina (GER) - 4 / 49.22 / Stechen

8.CINCINNATI 33 / MÜLLER Alexander (GER) - 4 / 50.19 / Stechen

9.CARTAL / VIEHWEG Michael (GER) - 4 / 54.58 / Stechen

10.CUBECK G Z / JANOUT Alice (AUT) - 1 / 86.33

11.ELEGANCE / CIBERE Radovan (SVK) - 1 / 86.83

12.CAPRICE D'ELLE / SCHOONBROODT- DE AZEVEDO Celine (BEL) - 1 / 88.59

 

Ostarichi Championat 2017 (6 years old)

Int. Jumping Competiton  130cm – Second Round

1.DIAROLA GC 2011 Z / KAINICH Davide (ITA) - 0 / 48.26 / Stechen

2.G STAR 8 / MÜLLER Kai (GER) - 0 / 48.36 / Stechen

3.NIMBUS / BONEV Ivaylo (BUL) - 0 / 49.41 / Stechen

4.LAURENS - S / SCHOONBROODT- DE AZEVEDO Celine (BEL) - 0 / 49.57 / Stechen

5.CONTHAQUICK / RODOVA Michaela (CZE) - 0 / 50.01 / Stechen

6.GEOFFREY VDV Z / KAINICH Davide (ITA) - 0 / 50.16 / Stechen

7.BINGO DU PARC / PUCK Gerfried (AUT) - 4 / 48.90 / Stechen

8.GENTLE BLUE BE / HANULAY Juraj (SVK) - 4 / 50.47 / Stechen

9.NICKELBACK D'IVE Z / PUCK Gerfried (AUT) - 1 / 83.46

10.A GRACE LADY / FISCHER Gregor (GER) - 4 / 74.42

11.CLASSIC WHITE 2 / FISCHER Gregor (GER) - 4 / 74.95

12.DONNA I / TITSCH Carsten (GER) - 4 / 75.12

 

Ostarichi Championat 2017 (7 years old)

Int. Jumping Competiton  140cm – Second Round

1.COSIMO 59 / MAINTZ Mario (GER) - 0 / 47.75 / Stechen

2.HENKEL'S CASALL / KONTIO Anna-Julia (FIN) - 0 / 51.44 / Stechen

3.VALERIKA / LIS Aleksandr (BLR) - 0 / 51.92 / Stechen

4.FOR FUN VT / PUCK Gerfried (AUT) - 4 / 50.60 / Stechen

5.FULL SWING BH / ZAK Michal (SVK) - 1 / 81.08

6.CAMARO L / MAINTZ Mario (GER) - 1 / 81.18

7.NAOMI Z / LIPPI BRUNI Rebecca (ITA) - 4 / 80.98

8.FLASHDANCER / ZAK Michal (SVK) - 5 / 81.19

9.FLICK FLACK / SCHLEMMER Siegfried (AUT) - 5 / 82.42

10.BEN HARDY / VIEHWEG Michael (GER) - 5 / 82.89

11.DER DROSTE / SCHÄFER Kai (GER) - 8 / 80.45

12.FAYLISTA / ERNSTING Karin (GER) - 9 / 81.27

 

Großes Steinfeld Derby 2017

Int. Jumping Competition with jo 145cm

1.BO / PUCK Gerfried (AUT) - 0 / 50.14 / Stechen

2.FORTUNE 17 / KLEIS Thomas (GER) - 4 / 54.53 / Stechen

3.ADDISON 11 / DIJKS Nuri (NED) - 8 / 53.83 / Stechen

4.ARIAN / KAINICH Davide (ITA) - Eliminated / Stechen

4.STAKKATA / KÖFLER Dieter (AUT) - Eliminated / Stechen

6.PICCOLO S / ZUVADELLI Paolo Adamo (ITA) - 4 / 128.53

7.LA FILLE ROUGE / BABANITZ Bianca (AUT) - 4 / 128.78

8.OREAL DES ETAINS Z / TITSCH Carsten (GER) - 4 / 130.87

9.REVOLUTION EH / ZAMANA Matteo (ITA) - 4 / 132.62

10.IDARIO VAN HET NETEHOF / OPATRNY Ales (CZE) - 4 / 135.87

11.AMAZING 27 / BONEV Ivaylo (BUL) - 4 / 136.53

12.MACAO / ERNSTING Karin (GER) - 4 / 138.09

 

Premium Tour Final

Int. Jumping Competition with jo 135cm

1.CHICAGO 109 / WIDMANN Simon (GER) - 0 / 38.49 / Stechen

2.CHIVAS REGAL 12 / MAKOWEI Philipp (GER) - 0 / 38.97 / Stechen

3.SILBERPFEIL M / KLEIS Thomas (GER) - 0 / 41.14 / Stechen

4.DOLLTAIRE / SCHOONBROODT- DE AZEVEDO Celine (BEL) - 0 / 41.80 / Stechen

5.ACORAT 5 / CHRIST Jens (GER) – 4 / 37.96 / Stechen

6.CORALLE 41 / GRAVEMEIER Hendrik (GER) - 4 / 39.40 / Stechen

7.BACK HOME / RUPPERT Maximiliane (GER) - 4 / 44.31 / Stechen

8.GOLDEN GUN / KÖFLER Dieter (AUT) - 1 / 71.28

9.B. RUBERTHA R 52 / RODOVA Michaela (CZE) - 1 / 73.62

10.QUIDAM DE REVEL 3 / DEL PRETE Luigi (ITA) - 4 / 63.59

11.UGAULIN DU BOSQUETIAU / TITSCH Carsten (GER) - 4 / 64.21

12.CHARLES G 2 / KONTIO Anna-Julia (FIN) - 4 / 64.44

 

Ergebnisse auf www.reitergebnisse.at

News auf www.pferdenews.eu

Infos auf www.lake-arena.at


Source: Presseservice Kerstan / Turniernews

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest
This div height required for enabling the sticky sidebar

Elegantes Leichtgewicht

Als Hybrid-Reithelm Made in Germany setzt der uvex elexxion neue Maßstäbe im Reithelmdesign. Durch die innovative Kombination von Inmould- und Hartschalentechnologie können Form und Funktion noch besser aufeinander abgestimmt werden. Das Ergebnis: Elegantes Design bei bester Belüftung und weniger Gewicht.

Mit dem uvex elexxion bestätigt uvex erneut seinen Ruf als Innovationsführer im Reitsport. Der Hybrid-Reithelm vereint die beiden führenden Helmtechnologien Inmould und Hartschale, was neue Gestaltungsräume ermöglicht. Der uvex elexxion ist leicht und bestens und bietet bisher ungeahnte Design-Möglichkeiten: Matt, glänzend oder colorblocking – alles ist möglich! Für den rundum perfekten Tragekomfort sorgt das individuell regulierbare shield ventilation system.

UVP: 169,95 €

Dafür benötigst du eine Exclusive-Mitgliedschaft.

Werde hier Mitglied und fülle direkt danach das Formular aus, um eine Zuchtberatung zu erhalten.

 Schritt 2 von 4:
Du hast nun die Wahl zwischen zwei Geschenken.

Bestätige deine Auswahl bitte erneut durch Klick auf den Button „wählen & weiter“.
Im nächsten Schritt kannst du dann dein Benutzerkonto erstellen.

 1 von 4:
Wir bieten dir unsere Mitgliedschaft zu zwei Zahlungsweisen an:  „Jährliche Zahlung“ oder „Monatliche Zahlung“.

Du hast die Wahl! Bestätige deine Auswahl durch Klick auf den Button „wählen & weiter“.
Im nächsten Schritt kannst du dann deinen persönlichen Gutschein wählen.

Der Deckgutschein steht nicht mehr zur Verfügung.

 

Nutze dieses Angebot als Horse-Gate Exclusive-Mitglied

Noch kein Mitglied?

Alle Exclusive-Vorteile nutzen:

  • Exclusive Suchkriterien im größten Hengstverzeichnis
  • Freier Zugriff auf das Hengstbucharchiv
  • Individuelle Zuchtberatung
  • Gratis Zuchtgrundlagen
  • Exclusive Vergünstigungen

Du bist schon Mitglied?

Melde dich einfach mit deinem Benutzername und Passwort an.

 

Sicher dir das Sammlerwerk für alle Zuchtliebhaber!

Stöbere in unseren Sammlerstücken online!

Anpaarungs- und Zuchtanfrage

Mit gedrückter STRG-Taste können Sie meherere Hengste gleichzeitig auswählen.

Deine Angaben:

Deine Stute:

Hatte die Stute schon einmal ein Fohlen? *

Stammbaum

Lade hier Stutenbilder hoch
Maximale Größe einer Datei: 104.86MB
Datei-Upload
Maximale Größe einer Datei: 104.86MB
Datei-Upload
Maximale Größe einer Datei: 104.86MB

Newsletter & AGB

Möchtest du unseren Newsletter erhalten? *
Sie können jederzeit der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke widersprechen.
Wird gesendet